MRT – Kernspinresonanz­tomographie

MRT – Kernspinresonanz-Tomographie


Die MRT-Untersuchung eignet sich zur Darstellung von Gelenken, Knorpel, Menisci, Weichteilstrukturen, Sehnen, Bändern, Entzündungen, Gelenkserguss, Flüssigkeit im Knochen (Knochenmarködem) und Mikrofrakturen.

Der Patient wird bei dieser röntgenstrahlenfreien Untersuchungsmethode für etwa 15 Minuten in einer elektromagnetischen Spule gelagert. Die Wasserstoffatome der unterschiedlichen Gewebe richten sich dabei im elektromagnetischen Feld aus und geben Signale ab, welche zu Bildern verarbeitet werden können. Ein liegender Herzschrittmacher sowie bestimmte magnetische Implantate können eine Kontraindikation darstellen, bitte informieren Sie uns in diesem Fall darüber. Die Untersuchung ist chefarztpflichtig. Erst nach Bewilligung werden die Kosten zur Gänze von der Krankenkasse übernommen. Wir helfen Ihnen gerne einen raschen Termin im Institut Diagnosticum (Gersthof, 1180 Wien) zu vereinbaren. Bei Abrechnung über eine Zusatzversicherung oder als Selbstzahlerleistung besteht auch die Möglichkeit der MRT-Untersuchung direkt in der Wiener Privatklinik.